* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Zzz

Meine Krankheit hat mich bleiben viele in meinem Zimmer in den letzten Tagen. Der Himmel ist sehr klar und weit weg. Der Wind durch die Blätter der Bäume rauschen. Und wenn der späten Mittagssonne malt die Welt Gold Träume sind auf meinem Bildschirm Fenster tanzen. Einschlafen, wachen wieder und Anhörung der verschlafene Zeit schleichen sich scheint, mein Leben mit unbewussten Akzeptanz zu füllen. Es wäre falsch stolz nennen dies praktiziert die Idee des Nicht-Handelns. Es ist eher eine kleine Ewigkeit Zeit zu vergessen die praktischen Modalitäten des Lebens. Aber ich empfinde eine starke Prozess der Regeneration in diesem Spätherbst schlafen und ich warte auf meine Glieder strecken voller Kraft und Neugeborenen Feuer in der Kälte am Morgen, wenn der Nebel vor meinen Augen ist verschwunden.
14.11.10 13:52


Schnupfen und Schlendrian

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mir geht es nicht gut. Es drückt hier und zwickt da. Ich habe Grippe. Aber nicht so eine Kinderversion wie man sie in unseren Breiten praktisch nur noch antrifft, sondern eine klassische Omas-Neun-Tage-Regel-Grippe. Bisher verlief sie tatsächlich nach diesem alten drei kommt sie drei bleibt sie drei geht sie Rhytmus. Ich habe außerdem heute bemerkt, dass mein Geschmacks und Gerruchssin total runtergefahren sind und ich lediglich mit den Rezeptoren auf meiner Zunge den unterschied zwischen den Gemüssesorten beim Essen wahrnehmen muss. Das nimmt dem Essen einges an Reiz, ist mir aber völlig gleich, zumindest momentan. Langfristig würde mich eine solche Sinnesamputation wahrscheinlich doch stören.

Unser President hat aus hong kong ein paar eng. schulbübcher für die kinder her geschickt und die lokale polizei hat diese ausländische pakt prompt mal geöffnet und in ermangelung jeglicher englisch kenntnisse gepaart mit der konfrontation mit bunten Kinderbüchern (stickerbogen im anhang) dieses pakt für gefährlich eingestuft und uns geschirben wir sollten 1000 yuan (monatsgehalt) für einen übersetzter blechen. die pakete sind bis heute nicht hier....

außerdem:

Wochenbericht N.9 01.11. - 07.11. David Alexander Klindt

Diese Woche musste ich mit einem schlechten Rauchfang, dass ich wahrscheinlich auf meinem Besuch in Peking gefangen befassen. Meine Nase war eingeklemmt und triefend, schmerzten meine Kehle viel und ich habe auch gelitten Fieber und Schmerzen in meinen Knochen. Darüber hinaus bin ich auch Probleme mit meinen Ohren, da ich laut Musik gehört für lange Zeit auf einer Party am vergangenen Wochenende in der Hauptstadt von China. Es gibt einen hohen Ton und ein rauschendes Geräusch, das ich höre die ganze Zeit. Morgen werde ich zu einem großen Krankenhaus in Peking zu gehen und sehen, ob sie mir helfen können.
Wir hatten auch ein Treffen in dieser Woche, die definitiv geklärt einige Dinge. Ich warte jetzt auf mein Visum in Tianjin verlängert werden. Wir sprachen auch über den Unterricht in Tian Zhen Garden. Ich freue mich auf meine neuen Zeitplan zu empfangen und ein dadurch geregelt Werktag wieder haben. Sobald die Bücher kommen Chris und ich werde auch beginnen den Unterricht wieder auf, die eine Vorstellung von Zhu und Madame Qu war.
Das letzte, was die Bedenken erwähnt werden die Fisch-Schalen im Innen-Garten. Im Winter kann es kalt sein für eine lange Zeit, die eventuell machen könnte das Einfrieren vollständig. In diesem Fall die Einwohner-seven-Goldfische werden vergehen. Durch meinen Beruf zu ernähren sie zweimal in der Woche ich geneigt zur Vermeidung solcher bin. So habe ich geplant, damit sich die kleinen Kreaturen verbringen in diesem Winter und den Rest ihres Lebens (wir werden nicht in der Lage zu erkennen und fangen sie wieder im nächsten Frühjahr) in den großen Teich hinter dem grünen Häusern.

 

 

Alle Alles Liebe,

ZAIJIAN

David

7.11.10 14:38


Meer

Hallo,

folgender beitrag mal auf englisch - ein unverfäschter Text:

 Vorweg noch: die katzenbabys leben, sind munter und sehr putzig, ich pflücke fleißig bohnen, mein neues zimmer ist spitze, ich hab grade ne grippe, heute waren zwei ehemalige freiwillige da, chinesisch wird langsam was...

 

Weekly report N.7 3.10 – 10.10 David Alexander Klindt


Throughout the last week was holiday due to the birthday of the Republic of China. So I had the possibility to concentrate on learning Chinese for three days. I wanted to learn until Wednesday, so I could leave on Thursday with the feeling of having achieved a little. The period of learning was good. I finished the work on my vocabulary-cards, which now allow me to use the advantage of this learning method. It was also a very quite time for only few people stayed here, which made it possible to relax and calm down.

Chris went to Beijing on Tuesday and during that time we moved to a new, very comfortable room.

On Thursday I traveled to Beidaihe by train and bus, arriving in the evening at my booked hotel. It was a nice room and I thought the price of 100 Yuan per night was alright. On Saturday I spend the day on the ocean-side, looking at the coast, the Chinese-sea and many people. I gathered some great impression of another side of China which I had not seen so far. In Beidaihe where many new buildings which had been build for the Olympic games but still enriched the modern appearance of Beidaihe. I also saw soldiers practicing on the beach and the kind of Chinese people living at the ocean: fishers and tourist-guides. On the other hand I saw some beautiful Chinese landscape like the ocean and my first forest in China.

Saturday morning I got up at 4 am to reach a lonely peace of coast at dawn. Walking through China at night was another great experience including the sight of fishers getting up for there daily-business. I waited for the sunrise with a very clear mind and played Taichi on the sand next to the floating ocean as the big light appeared.

Afterwards I walked to Qinhuangdao on the beach. There I met some Chinese people with whom I spend the day in the spectacular mountain-scenery where the great wall leads through an alley. They where really friendly. I almost missed the train back but as I got in it I met some other Chinese men who where fishing in Northern China who offered me there seat. Also a nice journey, like on the way to Beidaihe. Chinese people seem to be very outgoing, kind and interested in foreigners. I came back Saturday evening and was very thankful for all the experiences and moments I could witness in the last three days.

On Sunday I saw all the new students.


 

14.10.10 13:10


Mondkuchen

Hallo, Jor das Mitherbstfest ist jetzt schon länger wieder vorbei. Ich war mit chris in Peking. wir haben dort übersetzter gekauft, wobei meiner echt super ist da kann ich chinesische symbole reinmalen und der übersetzt die... super. Außerdem haben wir in Peking auch andere Freiwillige besucht. Die haben eine richtige Wohnung mit ziemlichen hohen Maßstäben (mehr als ich mir als Student in Deutschland werde leisten können). Die beiden scheinen ein ganz anderes China als Chris und ich zu erleben. chris war auch prompt sehr neidisch und von den Umständen mit denen wir auskommen müssen erzählt. Ich finde da stellt jemand sein Fähnchen ein bisschen in den Wind. Ich habe in aber noch mal angesprochen und grundsätzlich ist er wohl doch zufrieden mit Tian Zhen Yuan...naja Ich finde es gut hier. Ich meine ich schreibe ja auch von reissenden Decken aber für den Gewinn den ich aus dieser ganzen Erfahrung ziehe nehme ich ja auch bewusst das ganz Paket und daher eben auch die Nachteile in Kauf. In Peking haben wir uns außerdem TianAnMen angeguckt und ich muss sagen Maos Bild so in live zu sehen ist schon echt ein Erlebnis. Das Platz ist natürlich ganz anders als ich erwartet habe. Als wir durch das Tor gingen (das zweite, das sind irgendwie unzählige) meinte ich noch zu Chris: "Ist das jetzt Tor des himmlischen Friedens? Passt da ein Panzer durch" Soll jetzt nicht zu arrogant wirken aber diesen Ausspruch find ich doch mal des Zitierens wert. Zug fahren in china ist auch super billig (peking-langfang 50cent, Taxi: 20 Euro), ab morgen haben chris und ich vorraussischtlich eine woche urlaub und da möchte ich ans meer fahren mal gucken wie das klappt und wird... Ich versuche nochmal Bilder hochzuladen. Am Freitag waren wir mit ein paar Leuten von hier was trinken und es war zufällig außerdem der 61. Geburtstag der Volksrepublik China. Da waren ganz viele chinesen in der Kneipe, und bei jedem gestürzten Glas haben wir auf irgendetwas und halt auch auf die VRP odr auf Mao oder so angestossen. War schon ziemlich lustig, allerdings haben wir die Runde schon um 21.00 aufgelöst. Eine weitere sehr interessante sache zur Kultur fällt mir da noch ein: Bisher habe ich die sehr starke Vermutung gehabt das unser TaiChi Meister eine Affäre mit einem der Mädchen (Sie ist 23) hier hat. Am Samstag hat mir Zhu erklärt das es sich dabei um so etwas wie eine sehr besondere Schüler-Meister Beziehung handelt. Wir sind alle zwar hier und lernen von Master Xing aber im Grunde hat er nur einen Schüler, und das ist dieses Mädchen. Gleichzeitig aber bringt er uns nur Tai Chi aussen bei, ihr aber auch innen (das waren Zhus Worte). Ich haben ihn gefragt ob sie eine Art Konkubine sei, aber er meinte das diese Verbindung Von Lehrer und Schüler in China wohl üblicher sei als in Deutschland. Dennoch aber etwas ganz besonderes. Er meinte ich müsse auf die beiden beim Tai Chi achten (dort waren meine ursprünglichen Verdachte enstanden), sie schauen sich an und habe eine Verbindung "beyond physical love" (Zhu). Ob diese Liebe zwischen den beiden ganz körperlos ist weiß ich nicht zu beurteilen. Zhu meinte aber auch das sich Master Xings Ehefrau Dr. Cui häufig über diese ganze Sache beschwert, es nur nicht so zeigt. Außerdem meinte Zhu, dass er selber versucht jenes Mädchen wenig anzusprechen und Kontakt zu vermeiden aus Respekt gegenüber Master Xing. Ich kann das alles noch nicht richtig verstehen, finde es aber sehr interessant und wert hier festgehalten zu werden. Folgend noch ein übersetzter Wochenbericht von mir, wen weiter der wunsch besteht, werde ich das nächste englische original bloggen. Liebe Grüße an alle! David Wochenbericht N.6 26,9 bis 3,10 David Alexander Klindt Diese Woche Chris ging nach Peking für zwei Tage, denn er hatte schnell eine Lösung für sein Visum, das am Donnerstag auslaufen sollte zu finden. So war ich allein am Dienstag und Mittwoch, die eine gute Gelegenheit, um den Abstand zu verwenden, um zu beruhigen und die Konflikte zu vermeiden, dass wenn man viel Zeit miteinander verbringen gekommen war. Jedenfalls war es schön, Chris willkommen zurück nach seiner Reise, und ich glaube, dass es auch eine gute Erfahrung für sich. Am Donnerstag Leute von der Regierung von Tianjin, wo hier und Mittagessen mit Master Xing aß. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie genau, aber Herr Zhu sagte mir, dass dies etwas mit oder Visum brauche. Ich bin jetzt sehr froh, dass das Visum-Problem gelöst werden, und ich freue mich auf die Anordnung sehen scheint. Vor Freitag arbeiteten wir an den Feldern, schneiden eine Menge Gras und arbeitete an dem kleinen Berg, der nun auch einen Wasserfall und einen kleinen Teich und übrigens sehr schön. Am Freitag hatten wir zu viele Vorbereitungen für die kommende Gäste am Samstag tun. Während dieser Arbeit hatte ich auch ein sehr gutes Gespräch mit Herrn Zhu, erklärte er einige Dinge zu mir, die ich schon im Kopf bewegt. Obwohl ich glaube, dass er gerade zu beschäftigt ist, einen Mentor für Chris und mich. Ich freue mich auf Chinesisch Unterricht wieder in einiger Zeit. Am Samstag und Sonntag viele Gäste besuchten Tian Yuan Zhen und alle waren sehr beschäftigt und vielleicht auch ein bisschen nervös. Es war plötzlich fast hektisch in der Datenbank. Aber jetzt nach Sonntagmittag wurde es wieder sehr ruhig und friedlich. Am Freitag Abend ging ich zu Chengguan um den Geburtstag der Republik China mit Chris, Zhang Liang, Bao Dai und Le Zi feiern. Es war eine interessante Erfahrung für viele Chinesen sehen dort Zeit zu ersparen. Diese Woche mein Engagement für das Lernen die verschiedenen neuen Dingen war nicht so hoch wie letzte Woche. Ich bin nicht mit meiner Bemühungen zufrieden. Obwohl ich bin mir nicht sicher, wenn man manchmal zu verlangsamen, um den Prozess der Entwicklung und des Lernens Anzug hat. Vielleicht muss ich nur noch an diese Zeit bewusst zu verbringen, sie zu benutzen wie ich will. Wochenbericht N.6 26,9 bis 3,10 David Alexander Klindt Diese Woche Chris ging nach Peking für zwei Tage, denn er hatte schnell eine Lösung für sein Visum, das am Donnerstag auslaufen sollte zu finden. So war ich allein am Dienstag und Mittwoch, die eine gute Gelegenheit, um den Abstand zu verwenden, um zu beruhigen und die Konflikte zu vermeiden, dass wenn man viel Zeit miteinander verbringen gekommen war. Jedenfalls war es schön, Chris willkommen zurück nach seiner Reise, und ich glaube, dass es auch eine gute Erfahrung für sich. Am Donnerstag Leute von der Regierung von Tianjin, wo hier und Mittagessen mit Master Xing aß. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie genau, aber Herr Zhu sagte mir, dass dies etwas mit oder Visum brauche. Ich bin jetzt sehr froh, dass das Visum-Problem gelöst werden, und ich freue mich auf die Anordnung sehen scheint. Vor Freitag arbeiteten wir an den Feldern, schneiden eine Menge Gras und arbeitete an dem kleinen Berg, der nun auch einen Wasserfall und einen kleinen Teich und übrigens sehr schön. Am Freitag hatten wir zu viele Vorbereitungen für die kommende Gäste am Samstag tun. Während dieser Arbeit hatte ich auch ein sehr gutes Gespräch mit Herrn Zhu, erklärte er einige Dinge zu mir, die ich schon im Kopf bewegt. Obwohl ich glaube, dass er gerade zu beschäftigt ist, einen Mentor für Chris und mich. Ich freue mich auf Chinesisch Unterricht wieder in einiger Zeit. Am Samstag und Sonntag viele Gäste besuchten Tian Yuan Zhen und alle waren sehr beschäftigt und vielleicht auch ein bisschen nervös. Es war plötzlich fast hektisch in der Datenbank. Aber jetzt nach Sonntagmittag wurde es wieder sehr ruhig und friedlich. Am Freitag Abend ging ich zu Chengguan um den Geburtstag der Republik China mit Chris, Zhang Liang, Bao Dai und Le Zi feiern. Es war eine interessante Erfahrung für viele Chinesen sehen dort Zeit zu ersparen. Diese Woche mein Engagement für das Lernen die verschiedenen neuen Dingen war nicht so hoch wie letzte Woche. Ich bin nicht mit meiner Bemühungen zufrieden. Obwohl ich bin mir nicht sicher, wenn man manchmal zu verlangsamen, um den Prozess der Entwicklung und des Lernens Anzug hat. Vielleicht muss ich nur noch an diese Zeit bewusst zu verbringen, sie zu benutzen wie ich will.
3.10.10 14:53


Kleinigkeiten, die hoffentlich auch solche bleiben.

Ich habe einen Riss in der Zimmerdecke. Um genau zu sein sind es mehrere (z.Z. 4) und es werden mehr und sie wachsen. Ich habe schon gehört das chinesische Gebäude darauf ausgelegt sind irgendwann einfach zu zerbrechen (Wir haben hier täglich mit Backsteinen zu tun und deren Qualität ist miserabel), aber muss das nun ausgerechnet mein Zimmer betreffen. Das Gebäude ist etwa 10 Jahre alt, sollte also sogar in china noch ein bisschen halten. Allerdings hören Chris und ich andauernd ein ganz ekeliges bröckeln und reissen, wachen davon teilweise sogar auf. Ich möchte allerdings nichts unnötig dramatisieren und hoffe schlicht das Beste.

 

Wir haben jetzt Basketballkörbe auf dem Hof, das heisst ich kann wieder Basketball spielen...JUHU Sie passen nur leider mal so garnicht hier ins Bild.

 

Hier ist ab morgen Mit-Herbst-Tag/Fest mal schauen wie das wird. Ich fahre wahrscheinlich mit Chris nach Beijing. Bericht folgt.

21.9.10 13:34


Kleinigkeiten, die hoffentlich auch solche bleiben.

Ich habe einen Riss in der Zimmerdecke. Um genau zu sein sind es mehrere (z.Z. 4) und es werden mehr und sie wachsen. Ich habe schon gehört das chinesische Gebäude darauf ausgelegt sind irgendwann einfach zu zerbrechen (Wir haben hier täglich mit Backsteinen zu tun und deren Qualität ist miserabel), aber muss das nun ausgerechnet mein Zimmer betreffen. Das Gebäude ist etwa 10 Jahre alt, sollte also sogar in china noch ein bisschen halten. Allerdings hören Chris und ich andauernd ein ganz ekeliges bröckeln und reissen, wachen davon teilweise sogar auf. Ich möchte allerdings nichts unnötig dramatisieren und hoffe schlicht das Beste.

 

Wir haben jetzt Basketballkörbe auf dem Hof, das heisst ich kann wieder Basketball spielen...JUHU Sie passen nur leider mal so garnicht hier ins Bild.

 

Hier ist ab morgen Mit-Herbst-Tag/Fest mal schauen wie das wird. Ich fahre wahrscheinlich mit Chris nach Beijing. Bericht folgt.

21.9.10 13:30


Eintrag Nr. 3526

 Liebe Außenwelt,

 Ich habe zu berichten: Am Montag waren wir wegen Visa-angelegenheiten in Peking. Es war der erste etwas genauer Eindruck von dieser Stadt und sie ist wirklich gigantisch. Die U-bahnen kosten ca. 20Cent pro Benutzung und vor dem Betreten (wie am Flughafen) muss man seine Tasche/Rucksack etc. durch eine Sicherheitskontrolle fahren lassen... In der Ubahn selber sind Chris und ich mal wieder wie nackte Kamele angeguckt worden, allerdings gibt es in Peking auch andere Westler und chinesen die größer sind als ich^^

Bei dir Visastelle haben wir leider erfahren müssen das das Visum bei denen knapp 1000€ kosten soll, was hier defintiv ein Vermögen ist. Wir haben aber den support von Tian Zhen Yuan und werden das jetzt anders regeln (siehe unten).

Nach der Visastelle sind wir 7h durch Peking geirrt um Gummihandschuhe zu kaufen. Unser Führer ist ein sehr lieber Kerl und hatte ein so ausgeprägtes Pflichtgefühl auch nach 2h Marsch durch die sonne auf diese Aufgabe zu bestehen. Schließlich sind wir dann abends halb tot und viel zu teuer zurückgekommen und hatten die handschuhe nicht mal. naja.... es war sehr anstrengend und pekings hauptattraktionen haben wir auch nicht gesehn

 

Englischklasse hat angefangen, ich bin jetzt Lehrer und sorge für viel Gelächter.

Heute war die Polizei wegen der Registrierung hier bei uns und hat (Zhu hat es übersetzt) Chri und mir empfohlen das gelände nicht oft zu verlassen... Mal sehen was das jetzt bedeutet. Aber wir kriegen diese woche vielleicht noch unsere Visa.

 

Keine Sorgen machen, Gruß,

David

16.9.10 14:51


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung