* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Zurück

Hallo,

Ich bin zurück aus den Tropen und hier ist es verdammt kalt. Im süden hat die Sonne zwar nicht immer geschienen, abr es war insgesammt sehr warm, und selbst wenn es mal kalt wurde konnte man einfach nen Pullover anziehen und ne Kokosnuss schlürfen. Also sagen wir mal: Das waren echt 2 grandiose wochen in Hainan.

Eine knappe Woche habe ich im Zelt am recht menschenlosen Surfstrand geschlafen und dort ein paar echt gute swells mitbekommen. Ich will jetzt nicht zu techinisch werden und halte mal fest, das sich mein Surfen dort an einer sehr sauber brechenden welle weiterentwickelt hat. Das Gefühl auf einer sauberen welle mit einem Longboard in richtung der sich den Bergen nähernden abendsonne zu gleiten ist wirklich unvergleichlich..

Zudem waren auch die Menschen in Hainan alle super Freundlich, In "wochen habe ich dort ein halbes dutzend neue Freunde gewonnnen und unzählige weitere interessante Menschen kennen gelernt.

Ich würde auch jetzt gerne weiter aufs meer starren, mal schauen wies hier oben so weiter geht

12.1.11 08:57


Kerzenschein

Liebe Leser,

In letzter Zeit ist es hier sehr kalt, Chris und ich haben eine zweite Heizung gekauft. wir müssen jeden morgen um 8.30 die Matten, die nachts zur Isolierung auf unsere Gewächshäuser gelegt werden, gemeinsam mit den Farmarbeitern aufrollen. Das ist nicht sehr anstrengend und macht Freude. Dumm ist nur wenn man danach ins Zimmer zurückgeht und abgesehen von der angenehmen wärme, sich sofort wieder fragt was man jetzt tun soll. Chris entspannt sich sehr viel, ich auch, aber ich fühle mich dabei nicht so gut.
Gestern war ich in Peking und habe mir dort ein Zugticket gekauft. Ich werde nämlich am 27.12 nach südchina fahren. Die Kälte hier ist mir zuviel geworden, außerdem hat mein zimmernachbar erzählt das in Hongkong Palmen stehen. Ich fahre auf die Insel Hainan. Die zugfahrt wird 35 Stunden dauern und hoffentlich nicht zu anstrengend sein. das Ticket hat allerdings nur 80€ gekostet was für eine reise von 3,5 Millionen Metern doch schon recht günstig ist. Hainan selber stelle ich mir anhand der Texte die ich gelesen habe auch sehr angeneehm vor: es ist vor der küste Vietnams und auf einer höhe mit dem nördlich teil der philippinen. Dort herrscht tropisches Klima und die Bade und Strandsaison geht das ganze Jahr über. Es ist aber nicht nur warm, es soll dort auch eine tropische Brandung und entsprechend herrvorragende Surfbedingungen herrschen. Dennoch soll es nicht so bevölkert sein. Und sobald mir das meer genügt kann ich mich ins herz der insel begeben wo tropischer regenwald einen weiteren anziehenden aspekt darstellt. Ich muss nur mit den moskitos aufpassen weil ich keine malraiavorsorge habe. Ich freue mich also auf diesen Trip.
In Peking habe ich gestern auch wieder diese größenwahnsinnige architektur bestaunen dürfen: z.B. gibt es (auch in Shijiazhuang) verbindende Bögen zwischen Gebäuden sodass sie wie ein Tor wirken. Das gibt es ansich auch in deutschland, nur haben die Bögen hier ein so gewaltiges ausmass, das z.b. durch den westbahnhof pekings locker ein 80-90m großes Pferd plus Reiter durchreiten könnte. Danach habe ich mir noch in dem Buchladen neben dem Platz des Himmlischen Frieden zweie forführende chinesischlehrbücher gekauft: Es wir es wird.

Ich schliesse, sende ganz liebe Grüße nach Deutschland und wünsche eine fröhliche auslaufende Adventszeit im Kerzenschein.

David
19.12.10 10:58


Bao Mingming - Apologie Chinas

Bao ist hie mein Vorgestzter und ein ganz hervorragender Mensch. Er ist sehr gewissenhaft und fleissig, ordnet sich unter wo es geht, arbeitet mehr als es ihm gut tut und war bisher noch keinmal ungerecht. Er brachte mir außerdem die chinesische Art das freundschaft wichtiger ist als geld, weshalb immer einer für alle bezahlt und darüber nicht gesprochen wird, bei. Abgesehen von seiner Tugndhaftigkeit qualifiziert ihn aber vor allem sein großes wissen über und seine wissbegierde für westliche gschichte zu den folgenden aussagen. Er hat also nicht nur einen einblick in chinesische tradition, geschichte und ideale sondern weiß auch um ideen westlicher philosophen (er mir grade erst ein gekauftest buch ausgeliehen: von plato bis satre) und ereignissen wie der Franz. Revolution, dem ersten weltkrieg etc. (einmal hat er chris und mich nach einem deutschen genearl unter hitler gefragt, der angeblich ein großer stragtege war und den wieder beide nichtml kannten)

Am 18.11.2010 hat Bao mir also erzählt wie er einige Dinge sieht:
1. Er hat etwas über chinesische Geschichte erzählt und über die territoriale entwicklung Chinas. Und aus dieser Entwicklung heraus gehöre Tibet wohl zu China so wie die innere Monogolei. Außerdem habe der dalai Lama als junger mann ebenfalls behauptet das tibet ein teil chinas ist.
2. Zu dem Mann der im Gefängnis sitzt und jetzt den Friedensnobelpreis empfangen hat erzählte er, dass zum einen die Vergabe dieses Preises nicht objektiv (auch nicht im wissenschaftlichen teil - so Chris) ist. Dieser Meinung war ich ebenfalls, wobei ich mir zudem dachte das die Beweggründe hier politisch sein.(Beispiele: Obama und chris hat erzählt das ein mAnn in südamerika den preis ebenfalls früher mal erhalten habe, obwohl dieser mann durch revolutionen entstandene halbwegs demokratische diktaturen gestürtzt, deren führer ermordet und durch wenige demokratischer ersetzt habe). Der selbe Mann in China habe laut Bao aber eine Gefängnisstrafe verdient. Er soll nichtnur gesagt haben dass china einen mangel an Presse und Redefreiheit habe, sondern auch das china aufgeteilt werden sollte in viele kleine staaten und das sogar die Usa und andere Westmächte wieder als Kolonialbesitzer für bestimmte teile auftreten sollten.
3. Zu den Studentenprotesten 89 auf Tiananmen: Hier haben angeblich verrückte (gestört im Kopf, so Bao) die studenten angestiftet die Soldaten, welche anfangs friedlich aufgezogen waren, anzugreifen. Es wurden angeblich zwei Soldaten von den studenten verbrannt. Dann muss es im laufe der tage ausgeartet sein und die soldaten sind, so bao, teilweise auch ausgerastet und haben die studenten angegriffen, mit panzer überfahren etc. Nach dieser Tragödie wurden sowohl studenten als auch soldaten strafrechtlich belangt und vor allem suchte man nach den Anstiftern auf seiten der Studenten. Baos Punkt war aber auch, dass das ganze wirklich ein tragischer Vorfall ist, der in jedem fall bedauernswert und auf das ausrasten der menschen auf beidn seien zurückzuführen ist.

Zudem erzählte er noch, das wir in unseren Nachrichten immer eine ganze menge hören und erzählt bekommen. Das aber diese Dinge größtenteils unrichtig sein. Er hat auch selber zugegeben, das der friedensnobelpreisträger mit seiner kritik an mangelnder redefreiht recht habe. Und er sagte, das auch an anderen orten auf der welt menschen für die äußerung ihrer Meinung bestraft werden (Deutschland...holocaust). Allerdings kann das wohl kaum ein vorbild sein. Drei dinge waren es dann zletzt noch die er sagte, die mich davon überzeugten das auch hier wieder der gesunde menschenverstand eigentlich das gute will und das nur die radikalen anischten mit ihrem Fanatismus zu den unzähligen Missständen, die anlass zu diesem gespräch gaben, führen:
1. Erst erzählte er, nachdem wir auch über Ghandis Erfolg (laut Bao ist england nur aus monetären gründen abgezogen) in Indien gesprochen hatten eine kurze anekdote von jenem: Er habe ein einem Zug plötzlic seinen Schuh aus dem fenster verlorn und gleich darauf den anderen ausgezogen und hinausgeschmissen. Auf die frage warum, antwortete er, das ein armer mann mit einem gefunden schuh nichts anfangen kann, so wie er jetzt mit de einen übrigen schuh. deshalb habe er ihn rausgeschmissen, damit der finder zumindest 2 zueinander passende schuhe hätte.
2. Zweitens zitierte er aus einer Comicserie "Zhengyi zhe shi shenme?" - Gerechtigkeit was ist? Die anwort darauf sei nicht universal sondern liege immer nur bei dem der darüber urteile.
3. Fand er den Gemeinplatz das dieses ganze Chaos und die ganzen Verbrechen und schlechten Taten, doch auf der stelle verschwänden wenn alle menschen sich gleichermaßen an die Maxime von Toleranz hielten. Die übersetzung war hier nicht immer ganz einfach, aber bei solchen Klarheiten geht der Punkt wohl kaum verloren.
23.11.10 05:47


Bao Mingming - Apologie Chinas

Bao ist hie mein Vorgestzter und ein ganz hervorragender Mensch. Er ist sehr gewissenhaft und fleissig, ordnet sich unter wo es geht, arbeitet mehr als es ihm gut tut und war bisher noch keinmal ungerecht. Er brachte mir außerdem die chinesische Art das freundschaft wichtiger ist als geld, weshalb immer einer für alle bezahlt und darüber nicht gesprochen wird, bei. Abgesehen von seiner Tugndhaftigkeit qualifiziert ihn aber vor allem sein großes wissen über und seine wissbegierde für westliche gschichte zu den folgenden aussagen. Er hat also nicht nur einen einblick in chinesische tradition, geschichte und ideale sondern weiß auch um ideen westlicher philosophen (er mir grade erst ein gekauftest buch ausgeliehen: von plato bis satre) und ereignissen wie der Franz. Revolution, dem ersten weltkrieg etc. (einmal hat er chris und mich nach einem deutschen genearl unter hitler gefragt, der angeblich ein großer stragtege war und den wieder beide nichtml kannten)

Am 18.11.2010 hat Bao mir also erzählt wie er einige Dinge sieht:
1. Er hat etwas über chinesische Geschichte erzählt und über die territoriale entwicklung Chinas. Und aus dieser Entwicklung heraus gehöre Tibet wohl zu China so wie die innere Monogolei. Außerdem habe der dalai Lama als junger mann ebenfalls behauptet das tibet ein teil chinas ist.
2. Zu dem Mann der im Gefängnis sitzt und jetzt den Friedensnobelpreis empfangen hat erzählte er, dass zum einen die Vergabe dieses Preises nicht objektiv (auch nicht im wissenschaftlichen teil - so Chris) ist. Dieser Meinung war ich ebenfalls, wobei ich mir zudem dachte das die Beweggründe hier politisch sein.(Beispiele: Obama und chris hat erzählt das ein mAnn in südamerika den preis ebenfalls früher mal erhalten habe, obwohl dieser mann durch revolutionen entstandene halbwegs demokratische diktaturen gestürtzt, deren führer ermordet und durch wenige demokratischer ersetzt habe). Der selbe Mann in China habe laut Bao aber eine Gefängnisstrafe verdient. Er soll nichtnur gesagt haben dass china einen mangel an Presse und Redefreiheit habe, sondern auch das china aufgeteilt werden sollte in viele kleine staaten und das sogar die Usa und andere Westmächte wieder als Kolonialbesitzer für bestimmte teile auftreten sollten.
3. Zu den Studentenprotesten 89 auf Tiananmen: Hier haben angeblich verrückte (gestört im Kopf, so Bao) die studenten angestiftet die Soldaten, welche anfangs friedlich aufgezogen waren, anzugreifen. Es wurden angeblich zwei Soldaten von den studenten verbrannt. Dann muss es im laufe der tage ausgeartet sein und die soldaten sind, so bao, teilweise auch ausgerastet und haben die studenten angegriffen, mit panzer überfahren etc. Nach dieser Tragödie wurden sowohl studenten als auch soldaten strafrechtlich belangt und vor allem suchte man nach den Anstiftern auf seiten der Studenten. Baos Punkt war aber auch, dass das ganze wirklich ein tragischer Vorfall ist, der in jedem fall bedauernswert und auf das ausrasten der menschen auf beidn seien zurückzuführen ist.

Zudem erzählte er noch, das wir in unseren Nachrichten immer eine ganze menge hören und erzählt bekommen. Das aber diese Dinge größtenteils unrichtig sein. Er hat auch selber zugegeben, das der friedensnobelpreisträger mit seiner kritik an mangelnder redefreiht recht habe. Und er sagte, das auch an anderen orten auf der welt menschen für die äußerung ihrer Meinung bestraft werden (Deutschland...holocaust). Allerdings kann das wohl kaum ein vorbild sein. Drei dinge waren es dann zletzt noch die er sagte, die mich davon überzeugten das auch hier wieder der gesunde menschenverstand eigentlich das gute will und das nur die radikalen anischten mit ihrem Fanatismus zu den unzähligen Missständen, die anlass zu diesem gespräch gaben, führen:
1. Erst erzählte er, nachdem wir auch über Ghandis Erfolg (laut Bao ist england nur aus monetären gründen abgezogen) in Indien gesprochen hatten eine kurze anekdote von jenem: Er habe ein einem Zug plötzlic seinen Schuh aus dem fenster verlorn und gleich darauf den anderen ausgezogen und hinausgeschmissen. Auf die frage warum, antwortete er, das ein armer mann mit einem gefunden schuh nichts anfangen kann, so wie er jetzt mit de einen übrigen schuh. deshalb habe er ihn rausgeschmissen, damit der finder zumindest 2 zueinander passende schuhe hätte.
2. Zweitens zitierte er aus einer Comicserie "Zhengyi zhe shi shenme?" - Gerechtigkeit was ist? Die anwort darauf sei nicht universal sondern liege immer nur bei dem der darüber urteile.
3. Fand er den Gemeinplatz das dieses ganze Chaos und die ganzen Verbrechen und schlechten Taten, doch auf der stelle verschwänden wenn alle menschen sich gleichermaßen an die Maxime von Toleranz hielten. Die übersetzung war hier nicht immer ganz einfach, aber bei solchen Klarheiten geht der Punkt wohl kaum verloren.
23.11.10 05:46


Bao Mingming - Apologie Chinas

Bao ist hie mein Vorgestzter und ein ganz hervorragender Mensch. Er ist sehr gewissenhaft und fleissig, ordnet sich unter wo es geht, arbeitet mehr als es ihm gut tut und war bisher noch keinmal ungerecht. Er brachte mir außerdem die chinesische Art das freundschaft wichtiger ist als geld, weshalb immer einer für alle bezahlt und darüber nicht gesprochen wird, bei. Abgesehen von seiner Tugndhaftigkeit qualifiziert ihn aber vor allem sein großes wissen über und seine wissbegierde für westliche gschichte zu den folgenden aussagen. Er hat also nicht nur einen einblick in chinesische tradition, geschichte und ideale sondern weiß auch um ideen westlicher philosophen (er mir grade erst ein gekauftest buch ausgeliehen: von plato bis satre) und ereignissen wie der Franz. Revolution, dem ersten weltkrieg etc. (einmal hat er chris und mich nach einem deutschen genearl unter hitler gefragt, der angeblich ein großer stragtege war und den wieder beide nichtml kannten)

Am 18.11.2010 hat Bao mir also erzählt wie er einige Dinge sieht:
1. Er hat etwas über chinesische Geschichte erzählt und über die territoriale entwicklung Chinas. Und aus dieser Entwicklung heraus gehöre Tibet wohl zu China so wie die innere Monogolei. Außerdem habe der dalai Lama als junger mann ebenfalls behauptet das tibet ein teil chinas ist.
2. Zu dem Mann der im Gefängnis sitzt und jetzt den Friedensnobelpreis empfangen hat erzählte er, dass zum einen die Vergabe dieses Preises nicht objektiv (auch nicht im wissenschaftlichen teil - so Chris) ist. Dieser Meinung war ich ebenfalls, wobei ich mir zudem dachte das die Beweggründe hier politisch sein.(Beispiele: Obama und chris hat erzählt das ein mAnn in südamerika den preis ebenfalls früher mal erhalten habe, obwohl dieser mann durch revolutionen entstandene halbwegs demokratische diktaturen gestürtzt, deren führer ermordet und durch wenige demokratischer ersetzt habe). Der selbe Mann in China habe laut Bao aber eine Gefängnisstrafe verdient. Er soll nichtnur gesagt haben dass china einen mangel an Presse und Redefreiheit habe, sondern auch das china aufgeteilt werden sollte in viele kleine staaten und das sogar die Usa und andere Westmächte wieder als Kolonialbesitzer für bestimmte teile auftreten sollten.
3. Zu den Studentenprotesten 89 auf Tiananmen: Hier haben angeblich verrückte (gestört im Kopf, so Bao) die studenten angestiftet die Soldaten, welche anfangs friedlich aufgezogen waren, anzugreifen. Es wurden angeblich zwei Soldaten von den studenten verbrannt. Dann muss es im laufe der tage ausgeartet sein und die soldaten sind, so bao, teilweise auch ausgerastet und haben die studenten angegriffen, mit panzer überfahren etc. Nach dieser Tragödie wurden sowohl studenten als auch soldaten strafrechtlich belangt und vor allem suchte man nach den Anstiftern auf seiten der Studenten. Baos Punkt war aber auch, dass das ganze wirklich ein tragischer Vorfall ist, der in jedem fall bedauernswert und auf das ausrasten der menschen auf beidn seien zurückzuführen ist.

Zudem erzählte er noch, das wir in unseren Nachrichten immer eine ganze menge hören und erzählt bekommen. Das aber diese Dinge größtenteils unrichtig sein. Er hat auch selber zugegeben, das der friedensnobelpreisträger mit seiner kritik an mangelnder redefreiht recht habe. Und er sagte, das auch an anderen orten auf der welt menschen für die äußerung ihrer Meinung bestraft werden (Deutschland...holocaust). Allerdings kann das wohl kaum ein vorbild sein. Drei dinge waren es dann zletzt noch die er sagte, die mich davon überzeugten das auch hier wieder der gesunde menschenverstand eigentlich das gute will und das nur die radikalen anischten mit ihrem Fanatismus zu den unzähligen Missständen, die anlass zu diesem gespräch gaben, führen:
1. Erst erzählte er, nachdem wir auch über Ghandis Erfolg (laut Bao ist england nur aus monetären gründen abgezogen) in Indien gesprochen hatten eine kurze anekdote von jenem: Er habe ein einem Zug plötzlic seinen Schuh aus dem fenster verlorn und gleich darauf den anderen ausgezogen und hinausgeschmissen. Auf die frage warum, antwortete er, das ein armer mann mit einem gefunden schuh nichts anfangen kann, so wie er jetzt mit de einen übrigen schuh. deshalb habe er ihn rausgeschmissen, damit der finder zumindest 2 zueinander passende schuhe hätte.
2. Zweitens zitierte er aus einer Comicserie "Zhengyi zhe shi shenme?" - Gerechtigkeit was ist? Die anwort darauf sei nicht universal sondern liege immer nur bei dem der darüber urteile.
3. Fand er den Gemeinplatz das dieses ganze Chaos und die ganzen Verbrechen und schlechten Taten, doch auf der stelle verschwänden wenn alle menschen sich gleichermaßen an die Maxime von Toleranz hielten. Die übersetzung war hier nicht immer ganz einfach, aber bei solchen Klarheiten geht der Punkt wohl kaum verloren.
23.11.10 05:45


Bao Mingming - Apologie Chinas

Bao ist hie mein Vorgestzter und ein ganz hervorragender Mensch. Er ist sehr gewissenhaft und fleissig, ordnet sich unter wo es geht, arbeitet mehr als es ihm gut tut und war bisher noch keinmal ungerecht. Er brachte mir außerdem die chinesische Art das freundschaft wichtiger ist als geld, weshalb immer einer für alle bezahlt und darüber nicht gesprochen wird, bei. Abgesehen von seiner Tugndhaftigkeit qualifiziert ihn aber vor allem sein großes wissen über und seine wissbegierde für westliche gschichte zu den folgenden aussagen. Er hat also nicht nur einen einblick in chinesische tradition, geschichte und ideale sondern weiß auch um ideen westlicher philosophen (er mir grade erst ein gekauftest buch ausgeliehen: von plato bis satre) und ereignissen wie der Franz. Revolution, dem ersten weltkrieg etc. (einmal hat er chris und mich nach einem deutschen genearl unter hitler gefragt, der angeblich ein großer stragtege war und den wieder beide nichtml kannten)

Am 18.11.2010 hat Bao mir also erzählt wie er einige Dinge sieht:
1. Er hat etwas über chinesische Geschichte erzählt und über die territoriale entwicklung Chinas. Und aus dieser Entwicklung heraus gehöre Tibet wohl zu China so wie die innere Monogolei. Außerdem habe der dalai Lama als junger mann ebenfalls behauptet das tibet ein teil chinas ist.
2. Zu dem Mann der im Gefängnis sitzt und jetzt den Friedensnobelpreis empfangen hat erzählte er, dass zum einen die Vergabe dieses Preises nicht objektiv (auch nicht im wissenschaftlichen teil - so Chris) ist. Dieser Meinung war ich ebenfalls, wobei ich mir zudem dachte das die Beweggründe hier politisch sein.(Beispiele: Obama und chris hat erzählt das ein mAnn in südamerika den preis ebenfalls früher mal erhalten habe, obwohl dieser mann durch revolutionen entstandene halbwegs demokratische diktaturen gestürtzt, deren führer ermordet und durch wenige demokratischer ersetzt habe). Der selbe Mann in China habe laut Bao aber eine Gefängnisstrafe verdient. Er soll nichtnur gesagt haben dass china einen mangel an Presse und Redefreiheit habe, sondern auch das china aufgeteilt werden sollte in viele kleine staaten und das sogar die Usa und andere Westmächte wieder als Kolonialbesitzer für bestimmte teile auftreten sollten.
3. Zu den Studentenprotesten 89 auf Tiananmen: Hier haben angeblich verrückte (gestört im Kopf, so Bao) die studenten angestiftet die Soldaten, welche anfangs friedlich aufgezogen waren, anzugreifen. Es wurden angeblich zwei Soldaten von den studenten verbrannt. Dann muss es im laufe der tage ausgeartet sein und die soldaten sind, so bao, teilweise auch ausgerastet und haben die studenten angegriffen, mit panzer überfahren etc. Nach dieser Tragödie wurden sowohl studenten als auch soldaten strafrechtlich belangt und vor allem suchte man nach den Anstiftern auf seiten der Studenten. Baos Punkt war aber auch, dass das ganze wirklich ein tragischer Vorfall ist, der in jedem fall bedauernswert und auf das ausrasten der menschen auf beidn seien zurückzuführen ist.

Zudem erzählte er noch, das wir in unseren Nachrichten immer eine ganze menge hören und erzählt bekommen. Das aber diese Dinge größtenteils unrichtig sein. Er hat auch selber zugegeben, das der friedensnobelpreisträger mit seiner kritik an mangelnder redefreiht recht habe. Und er sagte, das auch an anderen orten auf der welt menschen für die äußerung ihrer Meinung bestraft werden (Deutschland...holocaust). Allerdings kann das wohl kaum ein vorbild sein. Drei dinge waren es dann zletzt noch die er sagte, die mich davon überzeugten das auch hier wieder der gesunde menschenverstand eigentlich das gute will und das nur die radikalen anischten mit ihrem Fanatismus zu den unzähligen Missständen, die anlass zu diesem gespräch gaben, führen:
1. Erst erzählte er, nachdem wir auch über Ghandis Erfolg (laut Bao ist england nur aus monetären gründen abgezogen) in Indien gesprochen hatten eine kurze anekdote von jenem: Er habe ein einem Zug plötzlic seinen Schuh aus dem fenster verlorn und gleich darauf den anderen ausgezogen und hinausgeschmissen. Auf die frage warum, antwortete er, das ein armer mann mit einem gefunden schuh nichts anfangen kann, so wie er jetzt mit de einen übrigen schuh. deshalb habe er ihn rausgeschmissen, damit der finder zumindest 2 zueinander passende schuhe hätte.
2. Zweitens zitierte er aus einer Comicserie "Zhengyi zhe shi shenme?" - Gerechtigkeit was ist? Die anwort darauf sei nicht universal sondern liege immer nur bei dem der darüber urteile.
3. Fand er den Gemeinplatz das dieses ganze Chaos und die ganzen Verbrechen und schlechten Taten, doch auf der stelle verschwänden wenn alle menschen sich gleichermaßen an die Maxime von Toleranz hielten. Die übersetzung war hier nicht immer ganz einfach, aber bei solchen Klarheiten geht der Punkt wohl kaum verloren.
23.11.10 05:45


Bao Mingming - Apologie Chinas

Bao ist hie mein Vorgestzter und ein ganz hervorragender Mensch. Er ist sehr gewissenhaft und fleissig, ordnet sich unter wo es geht, arbeitet mehr als es ihm gut tut und war bisher noch keinmal ungerecht. Er brachte mir außerdem die chinesische Art das freundschaft wichtiger ist als geld, weshalb immer einer für alle bezahlt und darüber nicht gesprochen wird, bei. Abgesehen von seiner Tugndhaftigkeit qualifiziert ihn aber vor allem sein großes wissen über und seine wissbegierde für westliche gschichte zu den folgenden aussagen. Er hat also nicht nur einen einblick in chinesische tradition, geschichte und ideale sondern weiß auch um ideen westlicher philosophen (er mir grade erst ein gekauftest buch ausgeliehen: von plato bis satre) und ereignissen wie der Franz. Revolution, dem ersten weltkrieg etc. (einmal hat er chris und mich nach einem deutschen genearl unter hitler gefragt, der angeblich ein großer stragtege war und den wieder beide nichtml kannten)

Am 18.11.2010 hat Bao mir also erzählt wie er einige Dinge sieht:
1. Er hat etwas über chinesische Geschichte erzählt und über die territoriale entwicklung Chinas. Und aus dieser Entwicklung heraus gehöre Tibet wohl zu China so wie die innere Monogolei. Außerdem habe der dalai Lama als junger mann ebenfalls behauptet das tibet ein teil chinas ist.
2. Zu dem Mann der im Gefängnis sitzt und jetzt den Friedensnobelpreis empfangen hat erzählte er, dass zum einen die Vergabe dieses Preises nicht objektiv (auch nicht im wissenschaftlichen teil - so Chris) ist. Dieser Meinung war ich ebenfalls, wobei ich mir zudem dachte das die Beweggründe hier politisch sein.(Beispiele: Obama und chris hat erzählt das ein mAnn in südamerika den preis ebenfalls früher mal erhalten habe, obwohl dieser mann durch revolutionen entstandene halbwegs demokratische diktaturen gestürtzt, deren führer ermordet und durch wenige demokratischer ersetzt habe). Der selbe Mann in China habe laut Bao aber eine Gefängnisstrafe verdient. Er soll nichtnur gesagt haben dass china einen mangel an Presse und Redefreiheit habe, sondern auch das china aufgeteilt werden sollte in viele kleine staaten und das sogar die Usa und andere Westmächte wieder als Kolonialbesitzer für bestimmte teile auftreten sollten.
3. Zu den Studentenprotesten 89 auf Tiananmen: Hier haben angeblich verrückte (gestört im Kopf, so Bao) die studenten angestiftet die Soldaten, welche anfangs friedlich aufgezogen waren, anzugreifen. Es wurden angeblich zwei Soldaten von den studenten verbrannt. Dann muss es im laufe der tage ausgeartet sein und die soldaten sind, so bao, teilweise auch ausgerastet und haben die studenten angegriffen, mit panzer überfahren etc. Nach dieser Tragödie wurden sowohl studenten als auch soldaten strafrechtlich belangt und vor allem suchte man nach den Anstiftern auf seiten der Studenten. Baos Punkt war aber auch, dass das ganze wirklich ein tragischer Vorfall ist, der in jedem fall bedauernswert und auf das ausrasten der menschen auf beidn seien zurückzuführen ist.

Zudem erzählte er noch, das wir in unseren Nachrichten immer eine ganze menge hören und erzählt bekommen. Das aber diese Dinge größtenteils unrichtig sein. Er hat auch selber zugegeben, das der friedensnobelpreisträger mit seiner kritik an mangelnder redefreiht recht habe. Und er sagte, das auch an anderen orten auf der welt menschen für die äußerung ihrer Meinung bestraft werden (Deutschland...holocaust). Allerdings kann das wohl kaum ein vorbild sein. Drei dinge waren es dann zletzt noch die er sagte, die mich davon überzeugten das auch hier wieder der gesunde menschenverstand eigentlich das gute will und das nur die radikalen anischten mit ihrem Fanatismus zu den unzähligen Missständen, die anlass zu diesem gespräch gaben, führen:
1. Erst erzählte er, nachdem wir auch über Ghandis Erfolg (laut Bao ist england nur aus monetären gründen abgezogen) in Indien gesprochen hatten eine kurze anekdote von jenem: Er habe ein einem Zug plötzlic seinen Schuh aus dem fenster verlorn und gleich darauf den anderen ausgezogen und hinausgeschmissen. Auf die frage warum, antwortete er, das ein armer mann mit einem gefunden schuh nichts anfangen kann, so wie er jetzt mit de einen übrigen schuh. deshalb habe er ihn rausgeschmissen, damit der finder zumindest 2 zueinander passende schuhe hätte.
2. Zweitens zitierte er aus einer Comicserie "Zhengyi zhe shi shenme?" - Gerechtigkeit was ist? Die anwort darauf sei nicht universal sondern liege immer nur bei dem der darüber urteile.
3. Fand er den Gemeinplatz das dieses ganze Chaos und die ganzen Verbrechen und schlechten Taten, doch auf der stelle verschwänden wenn alle menschen sich gleichermaßen an die Maxime von Toleranz hielten. Die übersetzung war hier nicht immer ganz einfach, aber bei solchen Klarheiten geht der Punkt wohl kaum verloren.
23.11.10 05:44


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung